Home
  • Photo Title 1
  • Photo Title 2
  • Photo Title 3
  • Photo Title 4
  • Photo Title 5
Heimspieltage

Heimspieltage

Termine:
Zur Zeit sind keine Einträge vorhanden!
Quelle: Stader Tageblatt vom 13.11.2017
Verfasser/Autor: Wolfgang Bartsch

LANDKREIS. Zum Auftakt der Hallensaison in der 2. Faustball-Bundesliga der Frauen gab es drei Lokalderbys. Der SV DĂŒdenbĂŒttel setzte sich gegen Essel und Wangersen durch. Der MTV Wangersen unterlag auch Essel und findet sich im Tabellenkeller wieder.
SV DĂŒdenbĂŒttel – TSV Essel 3:0 (13:11, 11:6, 11:8).


Der SV DĂŒdenbĂŒttel ging als leichter Favorit ins Spiel. Dennoch konnte sich im ersten Satz kein Team absetzen. AuffĂ€llig bei DĂŒdenbĂŒttel waren die guten AufschlĂ€ge von Anna-Lena Rathjens und das Angriffsspiel von Olga Riske. Beim Lokalrivalen zeigten sich dagegen Abstimmungsschwierigkeiten. So stand der SVD nicht unverdient mit 13:11 als Gewinner des ersten Satzes da. Essel fand in der Folge kein Gegenmittel und musste auch die nĂ€chsten DurchgĂ€nge mit 6:11 und 8:11 abgeben. Auf der Seite des Siegers gab es nur strahlende Gesichter. „Mit einem 3:0-Sieg hatten wir nicht unbedingt gerechnet“, sagte SVD-Angreiferin Olga Riske. Mit Melissa Leopold feierte ein Nachwuchstalent seinen Ligaeinstand. Essels Betreuer Thomas Steffens bemĂ€ngelte bei seiner Mannschaft zu viele UnzulĂ€nglichkeiten.
TSV Essel – MTV Wangersen 3:0 (11:2, 11:9, 11:6).


Mit diesem Ergebnis rechnete nach der Leistung von Essel in der vorherigen Partie kaum jemand. Angreiferin Hanna Steffens avancierte zusammen mit Nationalspielern Seike Dieckmann zur Matchwinnerin. Steffens ĂŒberzeugte mit tollen RĂŒckschlĂ€gen und einem starken Service. Wangersen indes spielte viel zu harmlos auf. Angriffe von Jugendnationalspielerin Vivien Werner und Heimkehrerin Celine Brey wurden zu schwach vorgetragen und brachten den Gegner nie ernsthaft in Schwierigkeiten. Nach Durchgang eins stand ein sattes 11:2, folgend hieß es 11:9 und 11:6 fĂŒr einen jubelnden TSV Essel. Wangersens Trainer Bernd Schnackenberg zeigte sich enttĂ€uscht. „Ich hatte es fast befĂŒrchtet“, lautete sein Fazit.


SV DĂŒdenbĂŒttel – MTV Wangersen 3:1 (7:11, 11:6, 11:8, 13:11).
Wangersen schien sich schnell von der vorherigen Niederlage erholt zu haben, setzte sich sehr zur Freude von Coach Schnackenberg mit 11:7 durch. Doch DĂŒdenbĂŒttel ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und spielte mit viel Routine. So gelang mit einem 11:6 im zweiten Durchgang der Ausgleich. Der SVD nutzte seine Chancen konsequent, wĂ€hrend Wangersen immer wieder Aufbauprobleme hatte. So wurde der SVD in seinen Aktionen sicherer, agierte abgeklĂ€rt und gewann auch die SĂ€tze drei und vier mit 11:8 und 13:11. Mit Swantje Merle Borchardt „baute“ der SVD ein weiteres Talent ein. „Zwei Siege, was wollen wir mehr“, freute sich Abwehrspielerin Franziska Eckhoff.

Aktualisiert (Dienstag, den 14. November 2017 um 19:50 Uhr)

 

Die MĂ€nner 35 des TSV Essel bleiben im Bezirk LĂŒneburg das Maß aller Dinge. Bei den Bezirksmeisterschaften in Eicklingen setzte sich die Truppe von MannschaftskapitĂ€n Marco Bartsch ohne große Schwierigkeiten durch und feierte den 4 Titel in Folge auf Bezirksebene. Gegen TuS Eiclkingen gewann man zweimal mit 11:3 und 11:2, sowie 11:7 und 11:4, ehe zwei Siege (11:5,11:7 und 11:5,11:8) gegen den MTV LĂŒbberstedt folgten. Mit 8:0 SĂ€tzen und 8:0 Punkten sicherte man sich wieder den Titel des Bezirksmeisters. Doch im Lager vom TSV Essel weiß man diesen Erfolg einzuschĂ€tzen. „Es war ein guter Auftakt in die Hallensaison, wir haben dieses im Stile einer Spitzenmannschaft gelöst. Doch wir wissen selber, welche Aufgaben uns in dieser Hallensaison noch bevor stehen und mĂŒssen die Leistungen dementsprechend anpassen“ so der 1. Vorsitzende Lars Dausel. Und in der Tat dĂŒrften die folgenden Aufgaben fĂŒr das Team schwer genug werden. Gleich am nĂ€chsten Sonntag steht der Saisonauftakt in der MĂ€nner-Verbandsliga an, wo man als Titelverteidiger ins Rennen geht. „Die Titelverteidigung wird schwer genug, trotzdem wollen wir versuchen uns von Anfang an in der Spitzengruppe festzusetzen“, so Angreifer Marc Kottke. Damit dieses gelingt, ist die große Trainingspause von 8 Wochen vorbei. Die Akkus sind aufgeladen, die Lust auf den Faustballsport zurĂŒck, so dass die Vorbereitungen auf die Heim-DM am 14./15.04.2018 beginnen können.

Aktualisiert (Dienstag, den 14. November 2017 um 19:41 Uhr)

 
Quelle: Stader Tageblatt vom 13.11.2017,Verfasser/Autor: Wolfgang Bartsch

LANDKREIS. Bei den Faustball-Bezirksmeisterschaften der Senioren kamen die MĂ€nner 35 des TSV Essel zu ihrem ersten Titelgewinn der Saison. In Wathlingen wurden sie souverĂ€n Meister. Gleiches gelang den Frauen 30 des SV DĂŒdenbĂŒttel in UnterlĂŒĂŸ.


FĂŒr den TSV Essel war der Auftritt bei den Bezirksmeisterschaften ein besseres Training. Die Gegner MTV LĂŒbberstedt und TuS Eicklingen hatten keine Chance. „Heute bedurfte es keiner großen Kraftanstrengung“, sagte Service-Spieler Marco Bartsch. Gegen den TuS Eicklingen wurden beide Partien mit einem 2:0 abgeschlossen. Auch der MTV LĂŒbberstedt zahlte beim zweimaligen 0:2 Lehrgeld. Nun geht es zu den Landesmeisterschaften nach Essenrode.


Die Frauen 30 des SV DĂŒdenbĂŒttel kamen auch ohne ihre Zweitligaspielerinnen problemlos zu Titelehren. SĂ€mtliche Partien gegen Oldendorf/Celle, Bardowick, Wangersen und Selsingen wurden sicher mit 2:0 gewonnen. Dritter wurde etwas ĂŒberraschend der MTV Wangersen, der die entscheidenden Partien gegen Oldendorf/Celle und Selsingen gewann. Beide Kreisteams nehmen an den Landesmeisterschaften teil, die der SV DĂŒdenbĂŒttel ausrichtet.

Aktualisiert (Dienstag, den 14. November 2017 um 19:38 Uhr)

 

Der vierte Platz auf der Deutschen Meisterschaft in Wiesenthal (bei Karlsruhe) war das zweitbeste Ergebnis, das je eine Mannschaft des TSV Essel im Erwachsenbereich nach dem 3. Platz unserer Frauenmannschaft im Jahre 1988 erreichen konnte. Darauf können unsere MÀnner 35 Spieler wirklich stolz sein.
Insbesondere am Samstag haben die MĂ€nner um KapitĂ€n Marco Bartsch eine klasse Leistung hingelegt. Nach dem Pflichtsieg gegen den TV Dieburg (2:0) folgte die erste dicke Überraschung. Der favorisierte NLV Vaihingen (Stuttgart) wurde nach großem Spiel mit 2:0 besiegt. Das war schon die halbe Miete zum Erreichen der Endrunde am Sonntag. Noch ein Sieg und der TSV stĂŒnde unter den besten 6 Mannschaften der DM.

Im Spiel gegen die SG Bademeusel aber fand der TSV nicht so zum Spiel wie in den Partien zuvor. So gab es schließlich eine ĂŒberraschende 1:2 Niederlage gegen den Ost-Vize-Meister. Doch davon ließen sich unsere MĂ€nner nicht aus dem Konzept bringen. Im letzten Vorrundenspiel ging es gegen den Landesmeister aus Baden, den FBC Offenburg. Die Offenburger hatten bis dahin alle drei Partien gewonnen und waren auf dem Weg zum Gruppensieg. Aber sie hatten nicht mit dem TSV Essel gerechnet.
Unsere MĂ€nner holten noch einmal all ihre Reserven heraus. Jan LĂŒtjen brachte die Offen-burger Abwehr ein ums andere Mal zur Verzweiflung. Und unsere Abwehr stand wie eine Eins. Mit großem Kampf wurden die Offenburger schließlich mit 2:0 geschlagen. Und das Gute daran: Mit dem Sieg holte sich der TSV auch noch den Gruppensieg und damit stand der Einzug in das Halbfinale am Sonntag fest. Was fĂŒr eine Leistung.
Einen Abend durften wir von einer Medaille auf der DM trĂ€umen. Am Sonntag zeigte sich, dass der KrĂ€fteverschleiß am Samstag wohl doch zu groß war. Im Halbfinale ging es wieder gegen den NLV Vaihingen und dieses Mal konnte der NLV den Spieß umdrehen. Beim 0:2 waren die TSVer dann doch relativ chancenlos. Sie fanden einfach nicht zu ihrem Spiel und mussten damit den Traum vom Endspiel aufgeben.
Nun sollte wenigstens noch die Bronzemedaille erkĂ€mpft werden. Auch hier ging es dann gegen eine Mannschaft, mit der wir am Vortag schon Erfahrungen gesammelt hatten: der FCB Offenburg wollte sich fĂŒr die Niederlage am Vortag unbedingt revanchieren. Nach dem 7:11 im ersten Satz stemmten sie die Esseler noch einmal mit allem, was da war gegen die drohende Niederlage. Mit 12:14 ging schließlich auch der zweite Satz verloren. Der vierte Platz ist zwar ein wenig undankbar, trotzdem dĂŒrfen die MĂ€nner sehr stolz auf diese Leistung, die sie ĂŒber zwei Tage in Wiesenthal abgeliefert haben, sein. Wir sind es jedenfalls.
Es waren zwei wirklich schöne Faustballtage und auch die zahlreichen Fans sind auf ihre Kosten gekommen. Die Mannschaft bedankt sich fĂŒr die klasse UnterstĂŒtzung, insbesondere bei Heino fĂŒr den Liveticker in die Heimat nach Essel. Den vierten Platz fĂŒr den TSV Essel erreichten: Jan LĂŒtjen, Marco Bartsch, Hauke Wiebusch, Lars Dausel, Ingo KrĂŒger, GĂŒnter GlĂŒsen, Ronald Kortzack und Marc Kottke.

Essel, im September 2017

Frank Schomacker – Pressewart im TSV Essel

 

Aktualisiert (Sonntag, den 24. September 2017 um 16:10 Uhr)

 
Veranstaltungen

Deutsche Meisterschaften der Senioren M35

Am 14. und 15.04.2018 richtet der TSV Essel die Deutschen Meisterschaften der Senioren M35 in Fredenbeck aus.

Zu unserer DM-Seite

Winterprogramm

 

Suchen: